Abriss Altbestand und Baubeginn


Das bestehende Gebäude war in die Jahre gekommen. Nicht nur optisch nagte der Zahn der Zeit an dem Haus. Werterhalt spielte keine Rolle. Der Altbestand musste weichen. Eine prächtige Stadtvilla wird in Zukunft das Grundstück zieren und das Straßenbild nachhaltig verschönern.

 

Ein altes Haus geht, ein neues entsteht

Und so nahm der Anfang seinen Lauf. Mit Menschenfleiß und Einsatz großen Geräts wurde der Altbestand sukzessive abgetragen. Innerhalb weniger Tage wurde das Haus in Einzelteile zerlegt. Durch die zusätzlichen An- und Überbauten gab es auch viel zu entsorgen. Es herrschte reger Betrieb durch an- und abfahrende Lkws.

Das nun von dem Altbestand geräumte Grundstück konnte für den Baubeginn vorbereitet werden. Der Mutterboden wurde abgetragen und die Fundamentgräben ausgehoben. Der Boden musste abgefahren und durch Füllsand ausgetauscht werden. Wegen der Untergrundbeschaffenheit mit eingeschränkter Tragfähigkeit empfahl der Bodengutachter die Herstellung eines Balkenrostes. Nach dem Verlegen der Grundleitungen wurde der Stahl eingebracht. Die Dekra führte den ersten Gutachtertermin durch. Das Ergebnis war ohne Beanstandungen, so dass die Sohle betoniert werden konnte.

Abriss Altbestand und Baubeginn gingen zeitlich nahtlos ineinander über. Der Neubau wird schnell wachsen, die Termine sind gut koordiniert. Jüngst wurden die Erdgeschosswände gemauert und die Decke betoniert.

Unser Tipp: Wenn auch Sie auf die Vorteile eines „eingespielten“ Teams zurückgreifen wollen, melden Sie sich gerne bei Alstertal Bau.

 

previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Shadow
Slider